Home|über BioLogo|Bestellen|Kontakt|Hilfe|News|AGB|Sitemap |English
   Registrieren
line
logo

Antikörper - rekombinante Proteine - Färbereagenzien


für Biologie und Medizin - Beratung · Entwicklung · Herstellung · Vertrieb
line
Produktsuche:
line
Produkte:
line
AGE
line
BioPrime Antikörper
line
BioPrime Färbereagenzien
line
BioPrime Zubehör
line
ECM
line
ELISA
line
Enzyme
line
Forschung
line
Proteine & Peptide
line
VECTOR Reagenzien
line
  Datenblatt ausdrucken   warenkorb_large (1K) in den Warenkorb legen

Produkte > AGE

Art.-Nr.


AGE06B: Methylglyoxal-AGE (Arg-Pyrimidin)



Preis: 670 € / 30 µg

Monoklonale Antikörper

Herkunft:Maus
 
Isotyp:IgG2a
 
Klon:6B
 
Form:konz. Lösung
 
Menge:30 µg
 
Konzentration:100 µg/ml
 
Arbeitskonzentration:1 µg/ml
 

Arg-Pyrimidin


Präsentation:Antikörper über Ammoniumsulfate aus Ascites gereinigt, in 10 mM PBS, 0.5%BSA, 0.1% NaN3
 
Immunogen:Methylglyoxal-KLH-Addukt
 
Spezifität:Methylglyoxal (MG)-Addukte, insbesondere Arg-Pyrimidin (N-delta-(4-Carboxy-4,6-Dimethyl-5,6-Dihydroxy-1,4,5,6-Tetrahydropyrimidin-2-yl)-L-Ornithin), Kreuzreaktion mit Tetrahydropyrimidin und 5-Hydro-5-Methylimidazolon ca. 0,1% im ELISA, Immidazolysin und Carboxyethyllysin <0,1%
 
Artspezifität:speziesunabhängig
 
Allgemeines:Methylglyoxal (MG) ist ein zytotoxischer Metabolit, der als Nebenprodukt in der Glykolyse entsteht. Bei diabetischer Hyperglykämie kann es zu einer Anreicherung von MG und einer irreversiblen Bindung an zelluläre Proteine (insbesondere Arg- und Lys-Reste) unter Bildung von "Advanced Glycation End Products" (AGE) kommen. Die Bildung von MG-AGE trägt zu verschiedenen pathologischen Bedingungen wie Ischämie, Alterung und Komplikationen bei Diabetes-Patienten (Erblindung, Neuropathie, Gefäßerkrankungen) bei. Das Glyoxalase-1-System (GLO1) wird bei verschiedenen Tumorerkrankungen (Colon-, Mamma- und Prostata-Ca) angeregt und korreliert mit der sehr schnellen Bildung von MG-Addukten bei TNF-stimulierter Apoptose. Dies läßt vermuten, daß in diesem Falle AGE-Produkte auch über enzymatische Reaktionen entstehen können.
 
Spezielle Eigenschaften:Der Antikörper 6B ist geeignet, MG-Proteinaddukte, insbesondere Arg-Pyrimidin in Geweben und Gewebsextrakten nachzuweisen. Besondere Bedeutung kommt ihm bei der Erforschung arterieller Gefäßerkrankungen in Gehirn, Niere, Retina sowie von Katarakten zu.
 
Positivkontrolle:Nierengewebe von Diabetespatienten
 
Vorbehandlung:Nicht erforderlich. Bei Formaldehydfixierung kann eine Demaskierung mit Demaskierungslösung C oder G Vorteile bringen. Bitte fordern Sie Informationen über diese Lösungen an.
 
Anwendung:Der Antikörper kann in der Immunhistochemie an Kryostat- oder Paraffinmaterial eingesetzt werden. Die optimale Arbeitsverdünnung ist abhängig von den verwendeten Sekundärreagenzien und sollte in jedem Labor ausgetestet werden. Gute Ergebnisse wurden in der IHC bei 1:100 Verdünnung gefunden (Biotin/Streptavidin-HRPO), im direkten ELISA bei 1µg/ml (6B) und Detektion mit anti-Maus-IgG:HRPO.
 
Sekundärreagenzien:Als Sekundärsystem im ELISA, Western Blot und in der Immunhistochemie empfehlen wir biotinylierte anti-Maus IgG-Antikörper (Art.-Nr. BA-2000) -Ratte absorbiert für Rattengewebe (Art.-Nr. BA-2001) und Streptavidin-HRPO (Art.-Nr. SA-5004) bzw. Streptavidin-Alk. Phosphatase (Art.-Nr. SA-5100).
 
Lagerung:-20°C
 

Literatur:
1. Oya T., Hattori N., Mizuno Y., Miyata S., Maeda S., Osawa T., and K. Uchida (1999) Methylglyoxal modification of protein. Chemical and immunochemical characterization of methylglyoxal-arginine adducts. J. Biol. Chem. 274(26); 18492-18502.

2. Van Herreweghe F., Mao J., Chaplen F.W.R., Grooten J., Gevaert K., Vandekerckhove J., and K. Vancompernolle (2002) Tumor necrosis factor-induced modulation of glyoxalase 1 acticvities through phosphorylation by PKA results in cell death and is accompanied by the formation of a specific methylglyoxal-derived AGE. PNAS 99(2); 949-954.

3. Shipanova I.N., Glomb M.A., and R.H. Nagaraj (1997) Protein Modification by Methylglyoxal: Chemical nature and synthetic mechanism of a major fluorescent adduct. Arch. Biochem. Biophys.344(1); 29-36.

4. Padayatti P.S., Ng A.S., Uchida K., Glomb M.A., and R.H. Nagaraj (2001) Argpyrimidine, a blue fluorophore in human lense proteins: high levels in brunescent cataractous lenses. Invest Ophthalmol. Vis. Sci. 42(6); 1299-1304.

5. Padayatti P.S., Jiang C., Glomb M.A., Uchida K., and R.H. Nagaraj (2001) High concentrations of glucose induce synthesis of argpyrimidine in retinal endothelial cells. Curr. Eye Res. 23(2); 106-115.



Hinweise
BIOLOGO Antikörper sind Forschungsreagenzien für In-vitro-Untersuchungen. Sie sind nicht für die klinische Diagnostik bestimmt. Eine Haftung für nicht bestimmungsgemäßen Gebrauch wird vom Hersteller ausgeschlossen.

 Datenblatt ausdrucken


» zur Produktliste AGE

BioLogo | Steindamm 1 G-H | 24119 Kronshagen | Telefon +49 (0)431.5842 801 | Fax +49 (0)431.5842 803 | info@biologo.de