Home|über BioLogo|Bestellen|Kontakt|Hilfe|News|AGB|Sitemap |English
   Registrieren
line
logo

Antikörper - rekombinante Proteine - Färbereagenzien


für Biologie und Medizin - Beratung · Entwicklung · Herstellung · Vertrieb
line
Produktsuche:
line
Produkte:
line
AGE
line
BioPrime Antikörper
line
BioPrime Färbereagenzien
line
BioPrime Zubehör
line
ECM
line
ELISA
line
Enzyme
line
Forschung
line
Proteine & Peptide
line
VECTOR Reagenzien
line
  Datenblatt ausdrucken   warenkorb_large (1K) in den Warenkorb legen

Produkte > Forschung

Art.-Nr.


SMA005: Smad5





Polyklonale Antikörper

Herkunft:Kaninchen
 
Isotyp:Ig
 
Klon:polyklonal
 
Form:epitop-spezifisch affinitätschromatographisch gereinigter Antikörper
 
Menge:100 µg
 
Immunogen:Synthetisches Peptid von 15 AS aus der zentralen Bindungsdomäne von humanem SMAD5
 
Spezifität:Humanes SMAD5, keine Kreuzreaktion mit SMAD1 und anderen verwandten Peptiden.
 
Artspezifität:Mensch
 
Allgemeines:Smad Proteine sind die Säugetier-Homologe des Drosphila-Proteins Mad (Mothers against decapentaplegic). Sie gehören zu den Signalproteinen, die BMP-vermittelte TGFß- und Activin-Signale vom Rezeptor an die entsprechende Promotorregion des Zellkerns weitergeben. Dabei spielt insbesondere die Phosphorylierung von Smad1 eine wichtige Rolle. Smads sind damit an einer Vielzahl regulatorischer Prozesse von Organismen bzw. Organen beteiligt. Dazu gehören morphogenetische Prozesse, Zellproliferation, Differenzierung und programmierter Zelltod (Apoptose).
 
Spezielle Eigenschaften:Smad5 ist ein Effektor der BMP2 und BMP4-Funktion. es spielt eine Rolle bei der Embryonalentwicklung von Vertebraten. Ein besonderer Einfluß von Smad5 wurde z.B. für die Entwicklung primordialer Keimzellen, die Entwicklung des Primitivstreifens im Hühnerembryo und die dorsoventrale Musterbildung in der Haut von Zebrafischen nachgewiesen. Ebenso spielt es eine Rolle bei der Morphogenese von Osteoblasten aus pluripotenten Mesenchymzellen. Bei menschlichen myeloischen Tumoren hat Smad5 möglicherweise Tumorsuppressor-Funktion.
 
Anwendung:Der Antikörper ist bisher für die Anwendung im ELISA und im Western Blot erprobt.
 
Sekundärreagenzien:Als Sekundärsystem empfehlen wir einen VECTASTAIN ABC Kaninchen IgG Kit (Art.-Nr. PK-6101 oder AK-5001) in Kombination mit einem passenden Substrat.
 
Lagerung:2-8°C oder Aliquots bei -20°C
 

Literatur:
1. Chang H, Matzuk MM. Smad5 is required for mouse primordial germ cell development. Mech Dev. 2001 Jun;104(1-2):61-67.

2. Zwijsen A, van Grunsven LA, Bosman EA, Collart C, Nelles L, Umans L, Van de Putte T, Wuytens G, Huylebroeck D, Verschueren K. Transforming growth factor beta signalling in vitro and in vivo: activin ligand-receptor interaction, Smad5 in vasculogenesis, and repression of target genes by the deltaEF1/ZEB-related SIP1 in the vertebrate embryo. Mol Cell Endocrinol. 2001 Jul 30;180(1-2):13-24.

3. Nishimura R, Kato Y, Chen D, Harris SE, Mundy GR, Yoneda T.Smad5 and DPC4 are key molecules in mediating BMP-2-induced osteoblastic differentiation of the pluripotent mesenchymal precursor cell line C2C12. J Biol Chem. 1998 Jan 23;273(4):1872-1879.

4. Hejlik DP, Kottickal LV, Liang H, Fairman J, Davis T, Janecki T, Sexton D,Perry W 3rd, Tavtigian SV, Teng DH, Nagarajan L. Localization of SMAD5 and its evaluation as a candidate myeloid tumor suppressor. Cancer Res. 1997 Sep 1;57(17):3779-3783.



 Datenblatt ausdrucken


» zur Produktliste Forschung

BioLogo | Steindamm 1 G-H | 24119 Kronshagen | Telefon +49 (0)431.5842 801 | Fax +49 (0)431.5842 803 | info@biologo.de