Home|über BioLogo|Bestellen|Kontakt|Hilfe|News|AGB|Sitemap |English
   Registrieren
line
logo

Antikörper - rekombinante Proteine - Färbereagenzien


für Biologie und Medizin - Beratung · Entwicklung · Herstellung · Vertrieb
line
Produktsuche:
line
Produkte:
line
AGE
line
BioPrime Antikörper
line
BioPrime Färbereagenzien
line
BioPrime Zubehör
line
ECM
line
ELISA
line
Enzyme
line
Forschung
line
Proteine & Peptide
line
VECTOR Reagenzien
line
  Datenblatt ausdrucken   warenkorb_large (1K) in den Warenkorb legen

Produkte > BioPrime Antikörper

Art.-Nr.


PP1163-0.5: p63 Protein (Ab 1)



Preis: 285 € / 0,5 ml

Monoklonale Antikörper

Herkunft:Maus
 
Isotyp:IgG2a
 
Klon:4A4
 
Form:konz.
 
Menge:0,5 ml
 
Arbeitskonzentration:Verdünnung 1:25-1:50
 

Paraffinschnitte Haut, p63 4A4 Universal-Färbekit DA005, Gegenfärbung verd. Hämatoxylin



Prostata gefärbt mit p63 4A4


Präsentation:Antikörperlösung in stabilisiertem Phosphatpuffer. Enthält 0,09 % Natriumazid**. Das Volumen ist ausreichend für min. 100 immunhistochemische Färbungen (100 µl Arbeitslösung/Test). Für Verdünnungen ist z.B. Antikörperverdünnungslösung Art.-Nr. PU002 geeignet.
 
Immunogen:Rekombinantes Protein (AS 1-205) N-terminaler Anteil von deltaNp63
 
Spezifität:p63 (6 Isotypen)
 
Artspezifität:Mensch, Maus, Ratte, andere nicht untersucht
 
Allgemeines:Das p63-Gen ist ein Homolog des Tumor-Suppressorgens p53. Es wird hoch exprimiert in Basalzellen, den Progenitorzellen vieler epithelialer Zellverbände. Es zeigt eine bemerkenswerte strukturelle Ähnlichkeit mit p53. Durch alternatives Splicing entstehen mindestens 6 verschiedene Isoformen, die sich im C-Terminus (alpha, beta, gamma) und im N-Terminus (TA und DN) unterscheiden. Bei Mäusen mit p63 Genverlust können keine Basalzellen und davon abgeleitete Zellen gebildet werden, so daß diese Tiere schwere Organschäden aufweisen. Ähnlich schwere Folgen hat das autosomal dominante EEC-Syndrom beim Menschen, das offensichtlich auf p63-Mutationen zurückzuführen ist.
 
Spezielle Eigenschaften:Der Klon 4A4 erfaßt alle bekannten Isotypen von p63. Er gilt als hervorragender Marker von Basalzellen in Plattenepithelien und Transitionalepithelien (Lokalisation des Antigens im Zellkern). Er ist gut geeignet zum Nachweis von Plattenepithel-Karzinomen. Ein Positivnachweis erfolgt auch bei 80% der Basalzellen der benignen Prostata, während p63 bei Prostata-Karzinomen in der Regel fehlt.
 
Positivkontrolle:Normales Prostatagewebe oder Haut
 
Vorbehandlung:Vorbehandlung mit Demaskierungslösung E, EDTA-Lösung pH 9 (Art.-Nr. DE009) oder Demaskierungslösung T TRIS-EDTA-Citrat-Puffer pH 8 (Art.-Nr. DE005)
 
Anwendung:Der Antikörper kann auf Paraffin- oder Kryostatmaterial eingesetzt werden.
 
Inkubationszeit:60 min bei RT (od. 2-8°C über Nacht)
 
Sekundärreagenzien:Als Sekundärreagenzien empfehlen wir die Anwendung von Immunperoxidase-Systemen, wie z.B. unser Universal-Färbesystem DAB (Art.-Nr. DA005) oder AEC (Art.-Nr. AE005), aber auch ABC- oder vergleichbar empfindliche Systeme sind geeignet.
 
Lagerung:2-8°C
 

Literatur:
1. Yang A., Kaghard M., Wang Y., Gillett E., Fleming M.D., Dötsch V., et al. (1998) p63, a p53 homolog at 3q27-29, encodes multiple products with transactivating, death-inducing, and dominant-negative activities. Mol. Cell. 2; 305-316.

2. Celli J., Duijf P., Hamel B.C.J., Bamshad M., Kramer B., Smith A.P.T., et al. (1999) Heterozygous germline mutations in p53 homolog p63 are the cause of EEC syndrome. Cell 99; 143-153.

3. Signoretti S., Waltregny D., Dilks J., Isaak B., Lin D., Garraway L., et al. (2000) p63 is a prostate basal cell marker and is required for prostate development. Am J. Pathol. 157; 1769-1775.

4. Pelosi G., Pasini F., Stenholm C.O., Pastorino U., Maisonneuve P., Sonzogni A., et al. (2002) p63 immunoreactivity in lung cancer: yet another player in the development of squamous cell carcinomas? J. Pathol. 198; 100-109.

5. Weinstein M.H., Signoretti S., and Loda M. (2002) Diagnostic utility of immunohistochemical staining for p63, a sensitive marker of prostatic basal cells. Mod. Pathol. 15(12); 1302-1308.



Hinweise
* Das Konservierungsmittel Natriumazid ist gesundheitsgefährdend und sollte trotz der niedrigen Konzentration sorgfältig gehandhabt und entsprechend den regionalen Vorschriften entsorgt werden.

BIOLOGO Antikörper sind Forschungsreagenzien für In-vitro-Untersuchungen. Sie sind nicht für die klinische Diagnostik bestimmt. Eine Haftung für nicht bestimmungsgemäßen Gebrauch wird vom Hersteller ausgeschlossen.

 Datenblatt ausdrucken


» zur Produktliste BioPrime Antikörper

BioLogo | Steindamm 1 G-H | 24119 Kronshagen | Telefon +49 (0)431.5842 801 | Fax +49 (0)431.5842 803 | info@biologo.de